Tipps um den optinalen Namen für Ihre Bildagentur zu finden

Online-Marketing für Bildagenturen (SEO)


Unverzichtbar für Agenturbetreiber:
Optimale Positionierung in den Suchmaschinen

Bereits bei der Entwicklung von xmstore, haben wir großen Wert auf die optimale Integration der relevanten Suchmaschinen gelegt. Denn ob Sie Bilder bzw. andere Medien verkaufen hängt online vor Allen davon ab, wie Sie dort gefunden werden. Dabei reicht es nicht, dass eine Agentur mit dem eigenen Namen gefunden wird. Niemand kann nach Ihnen suchen, wenn er Sie noch nicht kennt. Deswegen sollten Sie bereits vor dem Start der Agentur ein klares Konzept entwickeln.

Analyse der Begriffe

Zur Grundlage des Konzeptes gehört, dass Sie durch Umfragen bei Ihrer Zielgruppe feststellen, welche Begriffe diese eingeben, wenn Sie nach Nutzungsrechten suchen. Je nach Branche kann bereits der Agenturbegriff unterschiedlich interpretiert werden (z. B. Bildagentur, Bildarchiv, Bilddatenbank, Mediendatenbank, Pressedatenbank, Fotoarchiv, Fotodatenbank). Weiterhin werden hier auch unterschiedliche Medienbezeichnungen verwendet (Bilder, Fotos, Bildrechte, Nutzungsrechte, Footage, Stockphotos, Motive).

Auch der Bereich in dem Sie Medien anbieten, sollte für die wichtigsten Angaben (z. B. Seitentitel, Bescheibung) genau analysiert werden, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Hier ist durch Eingrenzung des Hauptthemas der Agentur eine deutlich bessere Optimierung möglich (z. B. Vogelbilder statt Tierbilder oder Sportfotos statt Pressefotos).

Tausende Bilder = Tausende einzelne Seite

Ein großes Potential zur Kundengewinnung durch Suchmaschinenoptimierung bieten die einzelnen erfassbare Seiten zu jedem einzelnen Bild. Einige Systeme begnügen sich damit, dass die Unterseiten von Menschen gut verständlich und lesbar ist. Suchmaschinen und Menschen stellen aber ganz unterschiedliche Anforderungen - optimal ist es, wenn ein System für beiden Seiten optimiert wurde.

Sie müssen nicht das beste oder preiswerteste Bild in Internet anbieten. Sie und Ihr Angebot muss aber auf jeden Fall besser bzw. früher als Ihre Konkurrenz gefunden werden. Entscheidend dafür ist die Kombination der relevanten Begriffen, einer guten externen Verlinkung und eine optimalen internen Struktur des Systems.






Pagerank - Die Kraft Ihrer Domain:

Besonders wichtig ist der so genannte "Page-Rank" Ihrer Seiten. Dieser bewertet Ihre Seiten mit einem Wert von 0 - 10 und kann durch interne und externe Links beeinflusst werden. Die hohen Werte von 7 - 10 sind allerdings kaum zu erreichen.
  • Kleine Homepages erreichen i.d.R. einen Wert von 0 - 2
  • Bekanntere Website von Firme liegen bei 2 - 5
  • Große Nachrichten Portale (wie z.B. Focus.de) erreichen 5 - 7
Es gibt auch auch externe Webseiten wo der Pagerank über Ihre Domain in Erfahrung gebracht werden kann. Allerdings wird hier nur der seit längerer Zeit nicht mehr von Google aktualisierte externe Pagerank angezeigt. Die interne Pageranks von Google können direkt nicht mehr in Erfahrung gebracht werden. Die grundsätzliche Regeln, wie diese Werte zu beeinflusst werden können, gelten aber nach wie vor.

Um Ihre Pagerank zu verbessern, sollten Sie versuchen Links von anderen Websites zu erhalten die einen möglichst hohen Pagerank haben. Denn wenn Sie von einer Seite mit einem hohen Pagerank einen Link bekommen, erhalten dadurch selbst einen höheren Pagerank. Wenn also eine „wichtige“ Seite (hoher Pagerank) jemanden verlinkt, dann ist das für Google ausschlaggebender, als wenn einen unbekannte Seite (niedriger Pagerank) diesen Link eingerichtet hat.

Externe Links stärken Ihren Pagerank

Sie sollten versuchen auf eigenen und fremden Seiten passenden Links einzubauen. Fragen Sie also Partner, Freunde & Kollegen, ob diese einen Link zu Ihnen setzten können. Dabei ist es hilfreich, wenn die Links auf verschiedenen Servern (identifizierbar durch die IP-Adresse) gesetzt worden sind.

Grundsätzlich sollten Sie alle Möglichkeiten nutzen einen Link zu erhalten. Dazu kann es Sinn machen Ihre Seite auch in Katalogen und Übersichtsseiten einzutragen.

Als besonderes wichtig wird übrigens das Linkverzeichnis unter www.dmoz.de erachtet, da es von Menschen gepflegt wird. Dort sollten Sie sofort einen Eintrag beantragen. Bis dieser Eintrag online ist wird es ca. 3 – 5 Monate dauern. Beim Eintrag selbst sollten Sie keine Werbesprache verwenden („führendes Unternehmen im Bereich.. / günstiger Anbieter von.. usw.“ ) da Sie sonst nicht aufgenommen werden.

Genauso wird der Pagerank bei Ihren internen Seiten weitergegeben. Wenn Ihre Startseite also eine Wert von 3 hat, können die weiteren Seiten den nächstkleineren Wert quasi erben (2). Dazu ist es wichtig, dass Google nicht durch Barrieren aufgehalten wird (Weiterleitungen, Frames, Java-Script-Links...).

Wie sollten die Domain verlinkt sein?

Auch der Linktext selbst wird von den Suchmaschinen erfasst. Auch hier können Sie durch eine gute Planung die passenden Worte übergeben.

Um die besten Begriffe zu finden, können auch Umfragen bei Kunden sinnvoll sein. Wird bei Ihrem Angebot z. B. eher nach einer Bildagentur oder einem Bildarchiv gesucht. Es sollten auch genau die gewünschten Worte verlinkt werden.

Beispiele:
Bildagentur pro-bilder.de Link (schlecht: Link wird an google übergeben)
Bildagentur pro-bilder.de (etwas besser: Bilder wird an google übergeben)
Bildagentur pro-bilder.de (noch besser: Bilder und Bildagentur wird an google übergeben)
pro-bilder.de: Bildagentur für Bilder aus Bonn (optimal Bilder, Bonn und Bildagentur wird an google übergeben)








Pressemitteilungen:
Kostenlose Werbung & Pagerank-Aufwertung

Eine gute Option Ihren Pagerank zu verbessern und gleichzeitig Kunden auf das eigene Angebot hinzuweisen, ist es Pressemitteilungen (z. B. bei der Eröffnung der Agentur, Sonderaktionen, Neuigkeiten...) aktiv an relevante Seite und Blogger zu versenden.

Hier einige wichtige Hinweise wie Sie eine erfolgreiche Preissemitteilung schreiben.

Ziel ist es, dass neben der Mitteilung ein Link zu Ihrer Domain veröffentlicht wird. Beispiel für einen passenden Blog: fotoskaufen.de) Weitere Blogger oder Webseiten zum Thema finden Sie, wenn Sie selbst nach Blogs googeln. Gerade bei den ersten Treffern ist anzunehmen, dass diese Seiten eine besonders hohe Relevanz haben sollten.








Inhaltliche Optimierung der einzelnen Seiten:

Der Suchroboter von Google (genannt Spider) besucht regelmäßig Ihre Seiten und erfasst dabei die von Ihnen verwendeten Überschriften, Seitentitel, Texte, Grafiken (bei Bildern nur Dateinamen und Alttags).

Aus dieser Datensammlung versucht Google zu erkennen: „was findet ein Surfer auf dieser Website“. Da müssen Sie ansetzen und Google auf einzelnen Seite wiederkehrend (Titel, Dateiname, Überschrift...) konsequent das gleiche Begriffe gesammelt vorsetzten.

Beispiel für gemischte und unnütze Begriffe:
In Ihrem Seitentitel steht „Startseite“, in der Textüberschrift „Willkommen“, die Grafik heißt „teaser.jpg“, der Dateiname ist „home.htm“, usw....
Dann findet Google viele verschiedene unspezifische Wörter die sich auf der Seite höchstens zufällig wiederholen und nichts über das Angebot an sich aussagen.

Optimierte Seiten für verschiedene Begriffskombination einrichten:
Wenn eine einzelne Webseite z.B. auf die Wortkombination "Bildagentur Bonn" optimieren möchten, sollte die Seite (evtl. auch Domain) auch (URL) so heißen. Für jede Seite können Sie außerdem klare Ziele in Bezug auf Google verfolgen.

Suchen Sie auch nach den Keywords die Ihre Kunden eingeben würden. Das können durchaus falsche oder umgangssprachliche Begriffe sein. Diese Begriffe sollten man neben den Fachbegriffen jeweils einer einzelnen Seite zuordnen. Wichtig: Je seltener ein Begriff im Suchindex ist, desto besser Ihre Position bei gleicher Bewertung der Seite.

Wichtige Begriffe wie "Bilder" oder "Bildagentur" sind also alleine recht unsinnig, da sie zu oft im Web vorkommen. Begriffskombinationen können aber sehr erfolgreich sein. Beispiele: "Bildagentur Bonn“ oder "Rotkehlchen Bildrechte kaufen". Wir als Anbieter der Bildagentur-Software xmstore haben z. B. eine hohe Gewichtung auf die Kombination "Bilderagentur Software" gelegt und sind hier seit Jahren auf Platz 1 in Google.

Natürlich müssen die Seiten nach der Optimierung immer noch für Ihre Kunden ansprechend und informativ sein. Deswegen muss man dabei jeweils abwägen, wo Ihre Prioritäten sind und wie radikal Sie diese Vorgaben umsetzen können.

Möglichst spezifische Bildtitel für die einzelnen Bilderseiten
Die Angaben die Sie oder Ihre Fotografen zu den Bilder machen werden in den Detailseiten (Einzelseiten eines Bildes) optimal eingebunden, damit diese Daten als Info an Google übernommen wird.
Dazu werden die Bildtitel in der URL und in den Metadaten übergeben (Beispiel domain.de/images/bildtitel-12345.jpg). Sie bzw. Ihrer Fotografen sollten hier darauf achten einen möglichst spezifischen Bildtitel anzugeben (Beispiel: Statt „Vogel“ > „Schleiereule im Flug (Tyto alba)“).

Zusätzlich können Sie auch in der Seitevorlage der Templates allgemeine Angaben für Titel und Beschreibung hier ergänzen. z. B.: "Bild -Titel- jetzt ab 20 Euro bestellen (royalty free)"







Häufige Fehler bei der Suchmaschinen-Optimierung:

Doppelte Inhalte:
Haben Sie mehrere Domains sollten Sie es vermeiden den gleichen Inhalt unter verschiedenen Domains anzubieten. Deswegen sollten Sie nur eine Hauptdomain direkt auf dem Server verweisen und die weiteren Domains (auch ohne www.) direkt auf die Hauptdomain weiterleiten.

Haben Sie gleiche Inhalte unter verschiedenen URL´s aufrufbar hat das folgenden Nachteil. Wenn die Seite z. B. beim gewünschten Suchwort evtl. auf Platz 5 angezeigt werden würden, landen beide Seiten auf einer wesentlich schlechteren Position.

Falsch:
www.domain.de/image/bildtitel-123.html (50 %)
www.domain.ch/image/bildtitel-123.html (50 %)

Richtig:
www.domain.de/image/bildtitel-123.html (100 %)
www.domain.ch > Automatische Weiterleitung aller Inhalte auf > www.domain.de

Gekaufte Links und Doorwaypages:
Vor einige Jahren haben viele SEO-Optimierer mit mittlerweile von Google sanktionierten Tricks gearbeitet. Dabei würden große Linkfarmen ohne relevanten Inhalt produziert oder es wurden spezielle Seiten nur für die Suchmaschinen produziert.

Solche Maßnahmen können immer noch einen kurzfristigen Erfolg bringen, aber können auch dazu führen, dass die gesamte Seite nicht mehr im Suchindex gefunden wird.

Der beste Weg ist es immer noch sinnvolle Inhalte mit einer guten Qualität zu veröffentlichen, damit Google und Kunden gleichermaßen von Ihren Beträgen profitieren.

Keine externe Links
Wie bereits angedeutet ist es wichtig, so schnell wie möglich eine größere Anzahl von externen Links aufzubauen, damit Google auf das System hingewiesen sind. Ich hatte bereits mehrfach die Situation, dass sich Bildagenturbetreiber gewundert haben, dass Google oder andere Suchmaschinen die Domain über mehrere Monate nicht aufgenommen haben.

Dazu ist es wichtig zu wissen, dass Google neue Domains erst dann kennt, wenn man Ihnen diese aktiv mitteilt oder wenn diese idealerweise über andere, etablierte und möglichst relevante Seiten verlinkt werden.

Erzählen Sie also Ihrem Freunden und Partnern nicht nur, dass Sie jetzt eine Agentur eröffnet haben, sondern bitten Sie um einen Rücklink zu Ihrem System.






Erfolgskontrolle:

Planen Sie beim Aufbau und für die Etablierung einer neuen Agentur einem Zeitrahmen von mehreren Monaten ein. Wichtig ist, dass die Entwicklungsschritte Ihres Systems erfassen und merken welche Maßnahmen den größten Erfolg gebracht haben.

Datenquellen:
  • Interne Systemdaten von xmstore
    (z. B. Anmeldungen, Warenkörbe, Bestellungen, Umsatz, Anzahl der Medien, usw.)
  • Entwicklung der Seitenzugriffe (z. B. über Google Analytics)
  • Analyse der derzeitigen Positionen in den Suchmaschinen

Positionen in den Suchmaschinen auswerten

Relevante Suchbegriffe:
Was würden Ihrer Kunden eingeben, um Ihre Produkte zu finden? Das sollte Ihr Maßstab sein. Natürlich sind Top-Positionen "Bildagentur" oder "Bilder" kaum erreichbar - aber spezifische Begriffe sind mit guter Optimierung der Seite durchaus erreichbar (z. B. Architektur Bilddatenbank, Bildagentur Schweiz, Vogel Bildagentur). Konzentrieren Sie sich dabei auf eine oder wenige Begriffskombination für ihre Agentur, statt das Ergebnis zu verwässern und Ihre Kraft auf zig Begriffe zu verteilen!

Für eine Analyse geben Sie in das Eingabefeld von Google die folgenden Abfragen mit Ihrer Domain genau so ein:

Externe Links die auf eine Domain verweisen:
link:www.domain.de
site:www.domain.de

Anzeigen der Bilder beim Befehl Site
Ein zusätzlicher Klick auf Bilder beim Aufruf Site zeigt die Bilder im Suchindex von Google an. Besonders große Vorschaubilder werden hier von Google bevorzugt. Sie sollten die Vorschaugrößen also eher groß wählen und dafür die Bilder dafür mit einem sicheren Wasserzeichen schützen.

Optionale Unterstützung von unserem erfahrenen Team

Gerne bieten wir an Sie bereits bei Aufbau Ihrer Agentur mit unseren optionalen Beratungsleistungen zu unterstützen. Gerade wenn man täglich mit dem eigenen System arbeitet, übersieht man oft wichtige Details und verpasst dadurch einige Chancen.
Martin Baumann
Über der Autor
  • Martin Baumann, Geschäftsführer Idenos GmbH
  • Gründer der adpic Bildagentur (2003 - 2013)
  • Entwickler & Anbieter der Bildagentur-Software xmstore
  • Über 20 Jahre Erfahrung in der Medienbranche
  • Freier Fotograf & Kameramann mit mehr als 20.0000 eigenen Medien im Vertrieb
  • Zitat:
    "Obwohl der eigene Bildbestand nur ein Nebenprodukt von Auftragsarbeiten und Projekten von mir ist, konnte ich in den letzten Jahren damit, alleine über die eigene Agentur, einen sechs-stelligen Umsatz (Euro) erwirtschaften"


Feedback oder Rückfragen

Bei Rückfragen können Sie gerne telefonisch oder per E-Mail Kontakt mit mir Kontakt aufnehmen.



Lesen Sie weitere Beträge zum Thema "Gründung einer Bildagentur"